Montag, 16. April 2012

neue Wege

In den letzten Jahrzehnten wurden in Psychotherapie und Coaching neue Denk- und Arbeitsweisen entdeckt. Sie realisieren Lösungen, statt endlos Probleme zu analysieren. Sie lernen aus dem Gelingen, statt sich mit dem Misslingen zu befassen. Sie arbeiten mit den Kompetenzen der Klienten, statt sich auf ihre Defizite zu konzentrieren.
Ziel eines Coachings ist es meiner Meinung nach immer, jemanden mehr in Kontakt mit sich und seinem Potenzial zu bringen und Wege aufzuzeigen, dieses zu leben. Also nicht auf die Probleme zu schauen und wie sie entstanden sein könnten, sondern darauf wie man damit umgeht und die eigene Zukunft positiv beeinflusst.

ILP - also Integrierte Lösungsorientierte Psychologie nach Dr. Friedmann - ist eine Kombination aus systemischen, lösungs- und ressourcenorientierten Einstellungen und Methoden. Die wissenschaftliche Anerkennung der systemisch-lösungsorientierten Therapie durch den Wissenschaftlichen Beirat (WBP) war auch für mich wichtig und bestärkte mich damals diese Methoden zu erlernen. Endlich ein Vorgehen, das zu mir und meiner Sicht auf das Leben passt. Nicht problembezogen, sondern lösungsorientiert.
Jeder Mensch kann seine privaten und beruflichen Träume verwirklichen. Voraussetzung dafür ist, dass ich Visionen entwickele, die Möglichkeiten zur Umsetzung erkenne und zielorientiert handele.
Dabei ist die Suche nach Antworten auf eigene Fragen und der Wunsch vielleicht etwas verändern zu wollen, die beste Ausgangsbasis, um Entwicklungen in Gang zu setzen und dem Leben eine neue Richtung zu geben. Mir brachte die ILP Ausbildung viel und vor allem den Werkzeugkoffer, um Klienten kompetent beraten zu können.


Quelle: ILP Fachschulen www.ilp-fachschulen.de