Samstag, 20. Januar 2018

Kindergeld 2018: Was sich beim Mutterschutz, Unterhalt & Kindergeld ändert

Liebe Leserin,
Das Kindergeld wird leicht erhöht, bei Mutterschutz und Unterhalt ändert sich einiges. Das ist neu für Familien in 2018:

Kindergeld 2018

Etwas mehr Kindergeld bekommen Eltern ab 1.1.2018. So werden für das erste und zweite Kind 194 Euro ausbezahlt und für das dritte 200 €. Für das vierte und jedes weitere Kind 225 Euro.
Auf KidsGo findest du Genaueres zum Kindergeld!

Mutterschutz 2018

An den Fristen, in denen Frauen nicht arbeiten dürfen, hat sich nichts geändert. Sechs Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt besteht Mutterschutz. In dieser Zeit haben Mütter  Kündigungsschutz und Frauen haben in dieser Zeit Anspruch auf finanzielle Leistungen nach dem Mutterschutzgesetz. Bei Mehrlingsgeburten und bei der Geburt eines Kindes mit Behinderung erhöht sich die Zeit auf zwölf Wochen nach der Geburt.
Gut für alle nicht berufstätigen:
Kamen bisher nur berufstätige Frauen in den Genuss des Mutterschutzes, so gilt dieser demnächst auch für Schülerinnen und Studentinnen, Praktikantinnen, Entwicklungshelferinnen, Frauen im Bundesfreiwilligendienst, in betrieblicher Berufsausbildung sowie auf Frauen mit Behinderung in beschützenden Werkstätten. Leider bleiben Selbstständige und Geschäftsführerinnen juristischer Personen, wie z.B. einer GmbH weiterhin aussen vor.Auch Adoptivmütter oder die Partnerin in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung gehen leer aus, das Gesetz gilt nur für Frauen, die ein Kind selber austragen.

Unterhalt 2018

Auch hier gibt es einer Neuauaflauge. Die Düsseldorfer Tabelle 2018 erhöht die Unterhaltssätze für Kinder nach einer Scheidung. So erhalten Kinder in der ersten Altersstufe einen Mindestunterhalt von 348 Euro, in der zweiten 399 Euro und in der dritten Stufe 467 Euro. Auch die Bedarfssätze der Unterhaltspflichtigen. Die niedrigste Stufe beginnt mit 1900 Euro Netto-Einkommen des Unterhaltspflichtigen sind angehoben worden und liegen damit 400 Euro über dem bisher seit zehn Jahren geltenden Satz. So kann es vorkommen, dass trotz der Erhöhung der Unterhaltssätze ein unterhaltsberechtigtes Kind weniger Geld vom unterhaltspflichtigen bekommt als vorher.

Weitere Infos

Samstag, 13. Januar 2018

Den Alltag entschleunigen - trage freie Zeit fest im Kalender ein

Liebe Leserin,
uns fällt es so schrecklich schwer mal ein wenig freie Zeit nur für uns selber zu nehmen. Zwar nehmen wir uns das häufig vor, soch dann wartet ein Berg Bügelwäsche oder das Telefonat mit der Tante. Oder jemand bittet uns "nur mal schnell" was zu erledigen und schwupps ist die freie Zeit wieder weg. Hätten wir z.B. teure Konzertkarten, würden wir uns auch nicht bestehlen lassen, länger im Büro bleiben oder die Bügelwäsche machen.

Deshalb gehört auch diese Zeit nur für mich als fester Termin in den Kalender!





Das kann z.B. zu Hause auf dem Sessel, auf einer Parkbank oder in der Badewanne sein. Einzige Regel: Gar nichts tun! Jede noch so kleine Aktivität vollkommen einstellen!

Und so geht’s:
  • Schalte Telefon und Handy aus
  • Konzentriere Dich ganz und gar auf das Hier und Jetzt
  • Sprich nicht
  • Lies nicht
  • Schalte weder Fernseher noch Radio ein
  • Grübele nicht
  • Entspanne Deinen Körper und deine Gedanken

Anfangs fällt das gar nicht so leicht. Schaffst Du drei Minuten? Oder sogar mehr?




Viel Spass beim Umsetzen!

P.S. und wenn Du mehr erfahren möchten: Seminartipp: Frauen in Balance: Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren. Mit den Herausforderungen des Berufs- und Familienlebens erfolgreich, zufrieden und ausgewogen umgehen. 


Die nächsten Termine an der Haufe Akademie sind: 
                     
                   8. - 9.3.2018 Hamburg 

                   6. - 7.6.2018 Köln

Samstag, 6. Januar 2018

Das Leben entschleunigen - wissen, was gut tut

Liebe Leserinnen,
149 Minuten arbeiten Frauen jeden Tag im Durchschnitt im Haushalt, so Emnid 2011. Männer bringen es da nur auf 78 Minuten.

Haben wir dann mal eine Pause, etwas Zeit für uns, dann füllen wir auch noch diese. Asntatt diefreie Zeit zu geniessen.

Am besten, Sie überlegen sich, was Sie tun könnten, wenn sich plötzlich eine Lücke im straffen Tagespensum ergibt. Sonst geht auch dieser wertvolle Momenmt einfach so vorüber.

Sie haben 1 Minute:
dann dehnen Sie ihre Muskeln! Machen Sie Übungen aus der progressiven Muskelrelaxtion (PMR). Spannen Sie nacheinander alle Muskeln an und entspannen Sie diese nach kurzer Zeit wieder. Spüren Sie dem angenehmen Gefühl nun etwas nach, atmen Sie tief ein - Entspannung pu, auch wenn sie nur kurz ist.

Sie haben 5 bis 10 Minuten:
versuchen Sie Ihre Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee, diese bewusst zu geniessen. Wie richt es? Wie schmeckt es? Schmecken Sie ganz bewusst. Ohne an die noch anstehenden Aufgaben und Termine zu denken. So wie die Wolken am Himmel, so lassen Sie alle Gedanken, Probleme und Sorgen vorbeiziehen. Danach ist der Kopf wieder frei.

Sie haben 15 bis 30 Minuten:
machen Sie Yoga. Es gibt sehr gute Anleitungen beispielsweise auf Youtube oder DVD. Oder rufen Sie eine gute Freundin an und lachen Sie gemeinsam. Tauchen Sie ganz in eine Geschichte in einem Buch ein und vergessen Sie alles um sich herum. Gehen Sie raus in die Natur und lassen Sie sich durchpusten. So tanken Sie neue Kraft.


Du hast 30 bis 60 Minuten Zeit:
dann gönne Dir eine Massage oder ein langes Bad. Konzentriere Dich ganz auf dich selber und auf das, was du gerade tudt. Enstpanne. Diese Belohnung hast Du dir verdient.

Du hast einen ganzen Vor- oder Nachmittag Zeit:
dann mache keine Besorgungen, keinen Arzttermin und putze nicht die Wohnung. Das kannst Du morgen auch noch tun. Gönne Dir stattdessen etwas Besonderes: Kino, Sapziergang, Wellness, mache dir  ein Geschenk: ein neues Buch, Lippenstift... geniesse deine Zeit - das fühlt sich richtig gut an. Auch am nächsten Tag noch!

Erweitere Deine Methoden zur Stressbewältigung und lass dich dazu anregen, eine gesunde Vereinbarkeit zu erschaffen.

8. - 9.3.2018 | Hamburg  Arcotel Rubin

6. - 7.6.2018 Köln EuroNova Arthotel Köln

2 Tage: 09:00 Uhr – ca. 17:00 Uhr
Nähere Informationen unter: https://www.haufe-akademie.de/94.17



Herzliche Grüße

Samstag, 23. Dezember 2017

Wovon träumst Du?

Liebe Leserin,
diese Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind perfekt, um einmal inne zu halten, sich mit den eigenen Bedürfnissen und Wünschen zu beschäftigen.

Eine gute Zeit darüber nachzudenken, was wir in unserem Leben noch so alles tun und erleben wollen. Von was träumst Du? 
Was soll bleiben wie es ist und was soll sich ändern? 
Wovon möchtest Du mehr im Leben oder wovon weniger? 

Vielleicht von mehr Ruhe und Zeit für Dich. Zeit zum Lesen, für die Familie, für Freunde oder Sport?
Stimmen die alten Ziele noch und welche möchtest Du dir für das neue Jahr setzen? Stimmt die Richtung noch?

Vielleicht bleiben ein paar ruhige Minuten zwischen den Jahren, um für sich selber den Weg neu zu beschreiben. 


Ich wünsche Dir viel Spaß dabei und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!
 
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne - ich wünsche allen ein gutes, neues Jahr in Balance zwischen Beruf und Familie!

Herzliche Grüße  und einen fröhlichen Start ins neue Jahr!

Samstag, 16. Dezember 2017

Das Leben entschleunigen - Ausmisten und Freiräume gönnen

Liebe Leserin,
ob Job oder Freizeit, in den letzten Jahren hat es sich eingebürgert, fast jede Handlung in Listen aufzuschreiben. Doch wie kann man ohne die vielen Listen den Überblick behalten?

Ausmisten und Freiräume gönnen
Auf dem Heimweg schnell einkaufen. Die Tochter zum Ballett bringen, in der Zeit schnell vom Arzt ein Rezept abholen, zu Hause wartet die Wäsche, das Essen muss gekocht werden und ... die Pun kte auf der to do Liste hören gar nicht mehr auf. Statt völlig durchgetaktet zu sein, geht es darum, Freiräume zu schaffen. Manchmal hilft dann nur noch ausmisten. Auch was die Freizeitaktivitäten angehet. Die eigenen und auch die der übrigen Familienmitglieder.
Der Fitness Kurs am Abend ist eigentlich nur noch ein Pflichttermin?
Dann sagen Sie ihn ab.
Im Haushalt bleibt alles an Ihnen allein hängen?
Dann besprechen Sie zusammen mit den anderen Familienmitgliedern, wie die Aufgaben gerechter verteilt werden können. Ein Plan kann dabei helfen, dass sich auch jeder an seine neuen Pflichten hält.
Sie müssen dafür in Kauf nehmen, dass andere anders an die Dinge heran gehen. Die Auszeit auf dem Balkon, kann Sie aber dafür entschädigen, dass nicht alles perfekt ist und so lässt sich leichter über manches hinwegsehen.

Herzliche Grüße

Samstag, 9. Dezember 2017

Mal wieder etwas Gutes tun

Liebe Leserin,
zu Weihnachten sind wir empfänglicher für das Leid anderer. Aber auch in unserem Freundes- oder Bekanntenkreis oder in der Familie könnten wir mal wieder anderen etwas Gutes tun.
Es muss ja nicht gleich ein riesen Ding sein.
Mit diesen 3 Ideen machst Du dich und andere happy.

Zeit schenken
Eigentlich ganz einfach und in unserem schnellen Alltag doch so schwer. Mal wieder der Tante einen Besuch abstatten, mit der Kollegin in der Mittagspause spazierengehen, statt wie immer in die Kantine. Freunde zum Winterspaziergang mit anschliessendem Glühweintrinken einladen, mal wieder den Babysitter bestellen und mit dem Partner einen ungestörten Abend verbringen oder selber Babysitter spielen und der Freundin einen freien Abend ermöglichen.

Kaffee spenden
Eine kleine Geste, aber mit grosser Wirkung. In vielen Cafés kann man eine zweite Tasse kaffee kaufen. Diese darf dann ein Mensch, der es sich sonst nicht leisten könnte, bestellen. Unter www.suspendedcoffee.de, findet Ihr die teilnehmenden Cafés.

Pfand teilen
Gibt man Pfandflaschen im Supermarkt ab, so gibt es in einigen Märkten neben der Pfandbon Taste eine weitere. Drückt man diese, so kommt der Betrag automatisch z.B. den Tafeln zugute. www.pfandtastischhelfen.de

Probier es doch mal aus

Samstag, 2. Dezember 2017

Entscheidungen leichter treffen

Liebe Leserin,
manchmal tun wir uns mit einer Entscheidung schwer. Können uns weder für das eine, noch für das andere entscheiden.
Dann können drei Tricks helfen und uns die Entscheidung leichter machen.

Eine Münze werfen
Der alte Münztrick funktioniert auch hier. Überlegen Sie einmal, vielleicht wünschen Sie sich, dass eine bestimmte Seite der Münze fällt. Denn unbewusst haben Sie sich schon entschieden.

Rational beurteilen
Manhcmal würden wir gerne eine Sache sein lassen. Etwas beenden und denken doch, "jetzt habe ich schon so viel investiert, jetzt muss ich den Weg auch zu Ende gehen" Für die Zukunft bringt uns das jedoch nicht weiter. Besser wäre es, jetzt eine Bestandsaufnahme zu machen und zu überlegen, was tut mir jetzt gut. Wie möchte ich leben?

In sich gehen
Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihre Entscheidung bereits getroffen. Wie fühlt es sich damit an? Geht es Ihnen gut dabei? Dann machen Sie es auch. So ist es nicht gut? Dann überdenken Sie die ganze Sache nochmals.

Herzliche Grüße

Samstag, 25. November 2017

Stressige Weihnachtszeit? Tipps für mehr Zeit für die Familie

Liebe Leserin,
56 Prozent der berufstätigen Eltern finden laut einer Forsa Umfrage, dass sie zu wenig zeit für die Familie haben. Dabei halten genau dese Momente Eltern und Kinder zuammen.
Gerade jetzt im Herbst und Winter, gibt es viele Gelegenheiten bewusst Zeit miteinander zu verbringen.

Mache einen Wochenplan
darin finden sich alle festen Termine wie Elternabend, Sport oder das Treffen mit Freunden. Aber daneben auch fest eingeplant, was die Familie in der Woche zusammen machen möchte. So kann die Routine gar nicht erst Einzug halten, wenn allen klar ist heute ist beispielsweise ein Spieleabend.


Spieleabend statt TV
An einem Abend pro Woche sollte Spiele Zeit sein. Brettspiele statt Fernseher oder iPad! Eine Revanche gibt es dann in der nächsten Woche und sicherlich will schon bald niemand mehr diese Abende missen.

Aktivitäten abgleichen
Dein Sohn hat dienstags Fussball? Vielleicht findest Du einen Yoga Kurs, der zeitgleich ist.  So kommst Du gar nicht erst in Versuchung die Zeit für Erledigungen, Besorgungen etc. zu verwenden, sondern tun auch etwas für sich.

Fahrdienste abwechseln
diese Idee schliesst gleich an die zuvor an. Tun Sie sich mit anderen Eltern zusammen. Wechsele Dich mit dem Fahrdienst zum Sport der Kinder ab. Oder plane einen Nachmittag, an dem sich die Kinder in wöchentlichem Wechsel bei einer Familie treffen. So haben alle mehr Zeit.

Aufgaben aufteilen
Hier wird jeder zum Chef eines bestimmten Bereichs. So wischt die kleine Tochter nach dem Essen den Tisch ab, während Papa die Töpfe spült. Solche feten Abläufe, gehen schon bald in den Alltag über und leidige Diskussionen erübrigen sich.

Brunchen am Wochenende
bei so einem ausgedehnten Frühstück ist der perfekte Moment, um zu erzählen, was in der Woche passiert ist, was gut und was nicht so gut lief und die kommende Woche zu planen. Erzähle von Dir, dann öffnen sich auch die Kinder.

Druck rausnehmen
Vergiss nicht: niemand ist perfekt. Schraube deshalb Deine Erwartungen an dich selber und an andere ruhig etwas runter. Das schont die Nerven und vom Fussboden isst eh selten jemand.

Zeit für mich
Bei Stress wirst Du unausstehlich? Keine Sorge, das geht uns allen so. Versuche einen Abend pro Woche etwas Schönes zu unternehmen. Das entspannt ungemein.


Gestalte Deinen  Lebensentwurf von vornherein ganzheitlicher, damit es dich nicht aus der Kurve trägt.
Erweitere Deine Möglichkeiten zur Stressbewältigung und lass dich dazu anregen, eine gesunde Vereinbarkeit zu erschaffen.
 

8. - 9.3.2018 | Hamburg  Arcotel Rubin

6. - 7.6.2018 Köln EuroNova Arthotel Köln

2 Tage: 09:00 Uhr – ca. 17:00 Uhr
Nähere Informationen unter: https://www.haufe-akademie.de/94.17


Herzliche Grüße

Samstag, 18. November 2017

Checkliste für entspannte Weihnachten


Liebe Leserin,
die letzten Wochen vor Weihnachten sind sobald man Kinder hat häufig alles andere als besinnlich. Niklaus, Advent, Weihnachtsfeiern ... alles muss vorbereitet und nichts darf vergessen werden. Dazu noch Plätzchen backen, Geschenke einpacken, Tannenbaum besorgen. Mit der Checkliste für die Weihnachtsvorbereitungen behälst Du ganz leicht den Überblick.

Weihnachten kommt mit riesen Schritten - die Weihnachtscheckliste

Wann? Ende November
  • Familienkonferenz: Wie wollen wir dieses Jahr Weihnachten feiern?
  • Adventspapier besorgen
  • Geschenkplanung starten
  • Adventskranz kaufen
  • Adventskerzen kaufen
  • Weihnachtsurlaub einreichen
  • Weihnachtsferien der Kinder planen
  • Nikolausgeschenke besorgen
  • mit der Familie die Planung der Weihnachtsfeiertage besprechen
Wann? Anfang Dezember
  • Weihnachtsgäste einladen
  • Geschenkpapier besorgen
  • Geschenkanhänger besorgen
  • Weihnachtspost erstellen
  • Weihnachtsmann organisieren
  • Weihnachtsdekoration basteln
  • Bastelnachmittag einplanen
  • Plätzchen-Back-Nachmittag einplanen - macht zusammen mit anderen am meisten Spaß
  • Weihnachtsgeschichten vorlesen
Wann? Mitte Dezember
  • Weihnachtspost verschicken
  • Geschenke einpacken
  • Tannenbaumkerzen besorgen
  • Menüplanung
  • Termine Gottesdienste
Wann? Kurz vor Weihnachten
  • Tannenbaum kaufen
  • Baumständer bereitstellen
  • Baumdekoration bereitstellen
  • Lebensmittel einkaufen
  • Tischdekoration besorgen

Am Heiligabend
  • Essens vorbereiten
  • Kamera laden und bereithalten
  • Akkus von Telefon und Co aufladen
  • Streichhölzer bereithalten
  • Weihnachtsmusik raussuchen


Hier gibt es ein sehr nettes das 6-Wochen-Rundum-Sorglos-Paketum Stress in der Vorweihnachtszeit zu vermeiden.

Jetzt bist du bestens für die Feiertage vorbereitet. Damit steht einem entspannten Weihnachtsfest in diesem Jahr hoffentlich nichts mehr im Wege.
Genieße die Zeit bis dahin, Weihnachten und die Zeit danach.

Liebe Grüße

Samstag, 11. November 2017

Tee Adventskalender für Omas, Tanten, Erzierherinnen und Lehrer selber basteln

Liebe Leserin,
die Weihnachtszeit steht bevor. Strahlenden Kinderaugen, duftende Lebkuchen und kalten Nächten in der Adventszeit ist eine Tasse Tee die perfekte Ergänzung.
Und was gehört noch in die Adventszeit?

Ein Adventskalender 


Für Omas, Tanten und Lehrerinnen haben wir im vergangenen Jahr Tee Adventskalender gebastelt. Klingt erstmal nach viel Arbeit, ist es aber eigentlich gar nicht.





Material für euren Tee-Adventskalender 

  • 24 Teebeutel, jeweils einzeln verpackt (wir haben unterschiedliche Sorten kombiniert)
  • Geschenkpapier
  • Bastelreste nach Belieben wie z.B. Glöckchen, Federn, Schleifchen, Knöpfe etc 
  • Stempel, Stifte je nach Wunsch der Verzierung
  • Klebeband
  • Schere
  • 24 Zahlen für jeden Teebeutel. Wir haben zusätzlich einen netten Spruch geschrieben
Sehr schön finde ich auch, wenn man noch auf jedem Teebeutel einen netten Spruch anbringt. Die Beschenkten fanden die Idee sehr gut! Dazu eine Vorlage im PC-Schreibprogramm erstellen (z.B. als Tabelle mit entsprechender Zellengröße) und diese dann nachher ausdrucken. 

 
Dazu habe ich ein ein kleines Gedicht farbig ausgedruckt und unsere Tochter hat noch gute Wünsche dazu geschrieben, fertig waren die Geschenke. Fertig.

Viel Spass beim Nachmachen und Verschenken!

Samstag, 4. November 2017

Unnützen Kram loswerden

Liebe Leserin,
die Zeitungen und Ampeln sind zur Zeit voll - überall finden Flohmärkte statt, doch dafür müssten wir ja ersteinmal ausmisten. Puh.

Mit diesen fünf Schritten geht das ziemlich einfach

Anfangen
Nimm Dir erst mal eine kurze Zeit vor, vielleicht 10 oder 15 Minuten. Das hilft, die Anfangswiderstände zu überwinden. Vielleicht stellst Du dir eine Küchenuhr, um dich an das Ende zu erinnern. Man glaubt es kaum, aber in dieser kurzen Zeit schafft man eine ganze Menge und wenn man erst einmal angefangen hat, fällt das Weitermachen auch viel leichter. Wichtig aber: nicht ablenken lassen und z.B. dabei Fernsehen schauen oder den Anruf der Freundin annehmen.

Ausräumen
Hin- und herschieben bringt nichts. Deshalb solltest Du das Reglfach oder die Schublade, die du dir vorgenommen hast, komplett ausräumen. Dann sauber machen.

Sortieren
Am besten in einen Müllsack oder Karton gleich die Dinge packen, die weggeworfen werden sollen. Sonst nimmt man sie mindestens zweimal in die Hand. Alles andere durchschauen. Frage Dich bei jedem Teil: ist es wertvoll für mich? Macht es Sinn? Würde ich es vermissen?

Nicht Verzetteln
Also nicht wegen jeder Kleinigkeit in ein anderes Zimmer laufen, um z.B. ganzs chnell etwas zu holen. Da verzettelt man sich schnell und schwupps ist die Zeit weg, ohne viel geschafft zu haben. Lieber erst alles sammeln und am Schluss an neue Orte verteilen.

Belohnen
Wenn Du erfolgreich ausgemistet hast, darfst dud ich auch belohnen. Vielleicht mit einem bunten Blumenstrauss, ein paar hübschen Accessoires, einem entspannenden Bad oder einer gemütlichen halben Stunde auf der Couch.

Viel Spaß beim Ausmisten!

Samstag, 28. Oktober 2017

Wohlfühlkalender für den Herbst zum Ausdrucken

Liebe Leserin,
eigentlich ist dies ein Adventskalender, aber mal ganz ehrlich, wer von uns kommt schon in den hektischen Wochen vor Weihnachten dazu sich die Zeit für sich selber zu nehmen?
Deshalb fangen wir doch jetzt schon damit an!

Ich finde diesen Wohlfühlkalender so nett, dass ich ihn hier teilen möchte. Nimm Dir schon jetzt bewusst Zeit für dich, tue Dinge, die man sonst nicht macht und bring in den oft trüben Herbst etwas Farbe: Wohlfühl-Kalender zum Ausdrucken


Viel Spass und liebe Grüße!

Samstag, 21. Oktober 2017

Viel beschäftigt und trotzdem innerlich erfüllt


Liebe Leserin,
Ich bin so busy" – ein Satz, der in aller Munde ist. Kein Wunder, heißt es doch heutzutage: Erfolgreich ist, wer stets beschäftigt und unterwegs ist. Alles andere gilt als Zeichen von Schwäche und mangelnder Leistungsbereitschaft. Doch wie lassen sich beruflicher Erfolg und innere Erfüllung kombinieren? Geht beides in gesunder Balance? Mittlerweile weiss man auch, dass niemand wirklich Multitasking fähig ist.


 
Wie gelingt es uns also konkret, nicht dem "Busy-Status" zu verfallen und gleichermaßen erfolgreich und glücklich zu sein?
Dazu hat die Zeitschrift Emotion einen interessanten Bericht veröffentlicht mit einigen guten Tipps: Bewusste Momente selbst erschaffen

Viel Spass beim Lesen

Samstag, 14. Oktober 2017

Herbst - Zeit zu Kuscheln

Liebe Leserin,
die Tage werden wieder kürzer und statt Biergarten lockt abends die heimische Couch.


Kuscheln baut Stress ab

So sehr wir den langen und warmen Tagen auch nachtrauern, der Herbst hat auch seine guten Seiten und tut sogar richtig gut. Denn für eine ausgiebige Kuscheleinheit mit dem Partner, den Kindern oder dem Haustier, die wir im Herbst und Winter so gerne einer sportlichen Aktivität vorziehen, gibt es viele gute Gründe!
Durch kuscheln können wir Stress besser verarbeiten. Kuscheln steigert unser Wohlbefinden und stabilisiert unsere Beziehungen. Auch auf das hormonelle Gleichgewicht, wirkt sich kuscheln günstig aus.  


Viele gute Gründe also, den Partner mal wieder mit einem romantischen Kuschelabend zu überraschen.

Herzliche Grüße

Samstag, 7. Oktober 2017

Eine Auszeit vom Alltag

Liebe Leserin,

warum tun wir Frauen uns so schwer damit, uns etwas Gutes zu gönnen? Eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und wieder aufzutanken.


Zum Geburtstag bekam ich einen Massage Gutschein geschenkt. Zum Einlösen kam ich dann erst kurz vor Ablauf des Gutscheins ein halbes Jahr später. Wie schade eigentlich!


Immer kam mir etwas dazwischen und dann geriet die Karte in Vergessenheit.

Heute habe ich mir nun also die Auszeit genommen und habe mir eine Massage und anschliessend noch eine Auszeit auf der herrlichen Dachterrasse genommen.
Traumhaft. Schon vorher ging mir eine seit Tagen vor mir hergeschobene Sache plötzlich ganz leicht von der Hand. Was für ein gutes Gefühl das endlich erledigt zu haben und den Kurzurlaub zu geniessen.

Glücksmaid heisst das etwas andere Wellness-Studio. Die Glücksmaid bietet Frauen nicht nur Raum, um sich zu entspannen mit Massagen oder Wellness Behandlungen. Hier kan man auch Yoga und Pilates machen.
 
In einem hellen Raum, mit Blick in die Blätter eines Baumes vor dem Fenster, durfte ich bei einem nach Lavendel duftenden Fussbad erst einmal ankommen und den Alltag hinter mir lassen. Hübsch ist der Raum, mit alten Möbeln und hellen Farben. Ein gemütliches Ambiente in einem ruhigen Hinterhof der Lindwurmstrasse.
 

Zwölf Jahre lang war Jasmina Krajacic als Filmproduktionsleiterin für ZDF-Dokumentationen tätig. Nebenher hat sie sich im Bereich Ayurveda und Wellness-Massage weitergebildet. Nach der Geburt ihres Sohnes entstand der Wunsch, sich mit dem Wellness-Salon "Glücksmaid" selbstständig zu machen. Mit Fußbädern, Massagen, Yoga-Stunden und verschiedenen Workshops sorgt sie bei gestressten Müttern und Frauen für Entspannung.

Die Massage war dann wirklich sehr gut! Vielen Dank!

Wer diese Wellness Oase also einmal selber testen möchte,  der darf auch gerne mit Baby kommen. Zum Beispiel " MASSAGEN FÜR MAMAS
Für alle Mamas und jene die es noch werden. In der Glücksmaid könnt Ihr Euch von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen. Ob mit oder ohne Baby/Kind - bei uns ist jeder herzlich willkommen! Wir bieten Euch spezielle Mama & Baby/Kind Zeiten und nehmen uns besonders viel Zeit für Euch."
so heisst es auf der Homepage






Ich komme sicherlich wieder! Den nächsten Termin habe ich gleich ausgemacht, bevor ich es wieder auf die lange Bank schiebe.


Quelle: Glücksmaid