Sonntag, 16. Juni 2019

Ab in den Urlaub: Diese Beiträge helfen bei der Planung

Liebe Leserin,
die Reisezeit beginnt. Mit Kindern ist das aber so eine Sache. Manche Fahrt in den Urlaub kommt einem wie ein Umzug vor. Was alles mit muss! Und an was man alles denken muss!
http://www.vereinbarkeit-von-beruf-und-familie.info
Einen Urlaub mit Kindern zu planen, ist eine völlig neue Herausforderung – aber kein Ding der Unmöglichkeit. Wichtig ist nur, dass Du bei der Urlaubsplanung und bei der Anreise einige Dinge beachtest. Hier findet Ihr Tipps ...VON A BIS Z 
Ich packe unsere Koffer...
und das muss mit. Mit dieser Checkliste für den Familienurlaub kannst Du überprüfen, ob du alles eingepackt habst. Hier geht es zur Packliste
Urlaubszeit ist Reisezeit, doch wie die Kinder bei Laune halten? 
Lange Autofahrten oder Flugreisen mit Kinder? Da heisst es bloss keine Langeweile aufkommen lassen, sonst wird der Start in den Urlaub für alle zur Qual. Damit auf langen Urlaubsfahrten im Auto, Bus oder Zug keine Langeweile aufkommt,gibt es hier http://www.kinderspiele-tipps.de/html/spiele_unterwegs.html viele tolle Ideen. So wird die Urlaubsreise mit den Kindern sicherlich viel entspannter. 
http://info.familie.de/u/ext/image/s.gifOh ja, daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Unsere Tochter brüllte mal den kompletten Flug von Menorca nach Palma de Mallorca. Das waren quälend lange 45 Minuten Flug und alles nur, weil sie einen eigenen Sitzplatz wollte. Diesen gibt es aber erst für Kinder ab 2 Jahren.
Quengelnde und schreiende Kinder können für Eltern und Fluggäste eine große Belastung sein. Hier findet Ihr Tipps,  um stressfrei anzukommen


Sommerzeit ist Ferienzeit, doch wohin mit den Kindern?  
Die Sommerferien stehen in den Startlöchern und damit wie jedes Jahr für alle berufstätigen Eltern die Frage: wer kann sich um mein Kind kümmern? Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist die Ferienbetreuung ein wichtiges Thema. Wohin mit meinem Kind, wenn ich arbeiten muss und die Kinderbetreuungseinrichtungen Ferien machen? Bei kaum einem reicht der Jahresurlaub aus, um die betreuungsfreie Zeit abzudecken. Heute können immer weniger Eltern mit einer Unterstützung durch die Großeltern rechnen, da diese oft selbst berufstätig sind oder nicht in der Nähe wohnen. Hier sind die Unternehmen gefragt. Tipps für Arbeitgeber, vielleicht zum Weiterleiten an den Chef, findet Ihr hier

Viel Spass beim Lesen und Vorbreiten!

Tipps für die Zeit nach dem Urlaub:

Trainings rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie & Stressbewältigung – “Damit aus dem UND kein ODER wird”

Individuell auf die Teilnehmer ausgerichtete Impulse, die hängen bleiben. Austausch und Lernen von einander, über den eigenen Tellerrand schauen, den eigenen Alltag aus dem gewohnten Trott bringen und neuen Schwung mitnehmen. Profitiere von der bunten Durchmischung kleiner Gruppen (max. 12 Teilnehmer) und dem intensiven Austausch mit den anderen.
Hier findest Du die nächsten Termine, die offen für jeden buchbar sind – erlebe Silke Mekat live bei einem Training der Haufe Akademie. Treffen wir uns?

Frauen in Balance: erfolgreich in Beruf und Familie

Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.
Termine und Orte:
  • 1. und 2. August.2019 Köln
  • 21. und 22. Oktober 2019 München
  • 14. und 15.11. 2019 Berlin
  • 20. und 21.1.2020 Frankfurt / Eschborn
  • 23. und 24. März 2020 Hamburg

NEU! Für Mütter und Väter: 10. und 11. Juli in Berlin sowie 4. und 5. Dezember 2019 in Köln

Ausführliche Informationen und Buchung
Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare finden Sie auf www.Haufe-Akademie.de


Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

Termine und Orte:
  • 8. und 9. Juli 2019 Berlin
  • 8. und 9. August.2019 Sommerakademie in Starnberg
  • 1. und 2. Oktober 2019 in Düsseldorf
  • 18. und 19. November  2019 Mannheim
  • 12. und 13. Dezember 2019 Hamburg
  • 17. und 18. Februar 2020 Berlin
sichere Dir rechtzeitig deinen Platz!
Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare findest Du auf www.Haufe-Akademie.de

Einfach Zeit haben: Selbstorganisation und Zeitmanagement

Mehr Zeit, weniger Stress! Sich selbst optimal organisieren und den Ballast abwerfen

So reduzierst Du unnötigen Stress und steigerst deine Arbeitsleistung deutlich.
Erhalte das Gefühl entspannter Kontrolle über Deinen Arbeitsalltag.
 
 

Herzliche Grüsse
Silke Mekat

Sonntag, 9. Juni 2019

Sei gut zu Dir selbst

Liebe Leserin,

Selbstmitgefühl ist wie ein Sicherheitsnetz. Das Gute: man kann ist trainieren. 
Es ist ungewohnt, zu jemanden nett zu sein, den man sonst ruppig behandelt. Mit uns selbst sind wir meist unerbittlich. Nachsicht fürs Ego? Fehlanzeige. Manchmal reden wir mit uns selber so, wie wir nie mit einem Freund oder Bekannten reden würden
Doch Nachsicht ist der Schlüssel zu mehr Zufriedenheit und Entspannung, wie neue psychologische Erkenntnisse zeigen. 

So kann man Mitgefühlen in eigener Sache trainieren: 
1. nicht abkanzeln. Wer gut zu sich ist, streicht negative Sätze wie: "das konnte ja nur mir passieren." Selbstmitgefühl bedeutet zu akzeptieren, dass Belastungen und Scheitern zum Leben gehören. Das schafft Gelassenheit und stellt die eigene Situation in einem grösseren Kontext. 

2. Selbstkritik zurückfahren. Man sollte sich nicht für jede Unachtsamkeit oder falsche Entscheidung verurteilen, das macht nur unglücklich und dunkle Ringe unter den Augen.

3. zu sich selber stehen, immer und selbst dann wenn es mal nicht wirklich klappt. Das positive ich Gefühl trägt uns nämlich auch durch raue Zeiten

4. Feedback holen. Umgib Dich mit Menschen, die dir wichtig sind - zum diskutieren. Das Thema: du selbst. Wo bist du jetzt? Wo willst du hin? Der Vorteil: man köchelt nicht im eigenen Saft, sondern erhält realistische Einschätzung zu seinen Wünschen und Träumen.


Dienstag, 4. Juni 2019

Wenn die Gedanken nicht zur Ruhe kommen wollen

Liebe Leserin,
schon wieder ist ein Vormittag um, doch die to do Listen wollen nicht kürzer werden. Von der letzten Arbeitswoche liegt noch einiges unerledigt auf meinem Schreibtisch und bald schon liegen 6 Wochen Sommerferien vor mir. Manche Tage müssten einfach länger sein.

Gerade nachts dreht sich dann das Gedankenkarussel und lässt einen nicht schlafen. 
Was machst Du, wenn dir die ganze Nacht der Kopf schwirrt vor lauter Beruf, Kinder, Haushalt, Ehemann und was es sonst noch so alles im Leben einer berufstätigen Mutter gibt?

Eine gute Möglichkeit ist, sich aufzuschreiben, was einem durch den Kopf geht. Was ich aufgeschrieben habe, ist aus meinem Kopf raus und ich kann mich entspannen.


Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte Stop Technik.
  1. was genau verärgert, besorgt, ängstigt, verwirrt Dich gerade – was löst den Stress aus?
  2. Stell Dir nun ein RIESIGES STOPPSCHILD vor. Stelle es Dir so groß und mächtig und so detailliert wie möglich.
  3. Rufe in Gedanken: „STOPP!!!“.
  4. Tatme tief durch
  5. und denke an etwas anderes. An etwas Schönes, entspannendes, oder achte auf die Geräusche um Dich herum. Wieviele kannst Du unterscheiden?
Wenn es nicht auf Anhieb funktioniert, wiederhole die obigen Punkte jedes Mal, wenn der störende Gedanke erneut auftritt.  So werden die sich im Kreis drehenden Gedanken unterbrochen, sie können zur Ruhe kommen. Mit der Zeit wird es auch leichter fallen.


Viele Grüße 

P.S. mehr alltagstaugliche Tipps Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, erhälst Du in meinem Seminar: Frauen in Balance: Erfolgreich in Beruf und Familie

Sonntag, 2. Juni 2019

So bringst du deine Kinder auf Trab

Liebe Leserin,

Kinder brauchen Bewegung. Aber was, wenn sie einfach nicht in die Hufe kommen? 
Hier ein paar Tipps von Müttern aus meinen Seminaren:

Trimm dich Pfad
In einigen Wäldern gibt es Trimm-dich-Pfade. Diese kann jedes Familienmitglied auf seine eigene Weise nutzen. Am Reck macht der Mann vielleicht Klimmzüge, die Tochter vielleicht Schweinebaumeln und für den Sohn ist es ein Tor zu seiner Ritterburg. 



Picknick:
Fahrradtouren, Spaziergänge oder auch Sightseeing Touren machen viel mehr Spaß wenn man ein Picknick einpackt und sich an einem schönen Fleck einfach niederlässt und den Korb öffnet.



Kletterpartie
Bei schlechtem Wetter sind Kinder oft gelangweilt und werden vielleicht destruktiv. Da hilft es trotzdem rauszugehen, in einen indoor Kletterpark oder zu Hause eine Reckwand aufzubauen. Hier kann man üben und trainiert seine Muskeln und Motorik. Noch mehr Spaß bieten Barfußpfade, Klettergarten, Street dance oder andere Freizeitmöglichkeiten.






Treppenhaus Rallye
Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt kann auch den Fahrstuhl einfach stehen lassen und die Treppen zu Fuss hoch laufen. Damit die Kinder das akzeptieren, kann man sich zum Beispiel ein Spiel ausdenken oder einen Wettbewerb. So kann man zum Beispiel die Sprossen des Treppengeländers zählen oder an den Türschildern es in den Namen der Nachbarn zählen.