Samstag, 27. Januar 2018

Raus aus dem Hamsterrad

Liebe Leserin,
von uns Frauen wird viel erwartet: wir sollen erfolgreich sein im Beruf, zugleich auch noch fürsorgliche Mütter und na klar: sportlich und attraktiv sollen wir auch sein.
So hetzen wir durch den Tag und scheinen doch der Uhr hinterher zu rennen. Stress ist allgegenwärtig. Trotzdem muss er nicht sein.

Rastloser Einsatz rund um die Uhr


Gehetzte Frauen müssen vor allem das Gefühl loswerden, nicht gut genug zu sein, und auch wieder lernen besser auf sich selber zu achten.

Stress lass nach! 

Planen Sie

Um weniger Zeit zu mit den vielen, aber unwichtigen Dingen zu vertrödeln, planen Sie den kommenden Tag bereits am Ende des Vortages. Gehen Sie gedanklich den nächsten Tag durch und überlegen Sie, was ansteht. So gehen Sie gut vorbereitet in den neuen Arbeitstag.

Was ist wichtig?

Worauf kommt es heute an? Was bringt mich meinen Zielen näher? Was würde passieren, wenn ich diese Aufgabe oder diesen Anruf heute nicht erledige? Was heute erledigt werden muss, sollte man auch gleich tun. Dinge aber, die nicht dringend und nicht wichtig sind, dürfen warten.

Bilden Sie Zeitblöcke

Zwischen neun und zwölf Uhr sind die meisten Menschen am kreativsten. Legen Sie am besten anspruchsvolle und wichtige Arbeiten auf den Vormittag. Routinearbeiten, Anrufe und E-Mails dagegen lassen sich im Mittagstief (zwischen 13 und 15 Uhr) bearbeiten. Der Nachmittag eignet sich für weniger dringende und wichtige Aufgaben.

Planen Sie Pausen ein

Wie oben schon erwähnt, könnten manche Tage mehr Stunden haben, als mir zur Verfügung stehen und ich sinke am Ende erschöpft auf die Couch. Packen wir zu viel in einen Tag, können wir das Pensum nicht schaffen und werden nie mit uns zufrieden sein. Meistens dauert auch alles länger als geplant. Zeitliche Puffer zwischendurch für Unvorhergesehenes oder Pausen sind also unbedingt notwendig, um am Ende des Tages weder frustriert noch erschöpft zu sein.

„ Was ist wichtig für mich?“

Die meisten Menschen, die etwas von uns wollen, hätten dies am liebsten sofort. Auch wenn es vielleicht gar nicht so dringend ist. Ständig durchkreuzt irgendetwas oder irgendwer unsere so schön gemachte Planung. Fragen Sie sich ab und an „Was ist wichtig für mich?“Niemand kann alles auf einmal erledigen und es allen recht machen.

Beenden Sie den Tag positiv

Planen Sie am Ende des Arbeitstages Raum für Aufgaben ein, die Sie gerne tun, sowie ein paar Minuten, um den Arbeitstag zu beenden, so starten Sie nicht gehetzt in Ihre privaten Termine und to dos. Gleiches gilt für den privaten Alltag, auch hier sollten Sie den Tag positiv zu Ende gehen lassen.
So bleiben Sie bald entspannter am Ball – im Beruf und auch privat.

Leben mit Kindern und Beruf

Silke Mekat ist Trainerin, Beraterin und Autorin und unterstützt in Seminaren und Coachings dabei, Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 ist sie Trainerin der Haufe Akademie. Als Mutter einer Tochter und seit über 20 Jahren im Beruf blickt sie auf eine langjährige erfolgreiche Berufserfahrung zurück und weiß, wie anspruchsvoll, aber auch schön das Leben mit Kindern und Beruf ist. Unter www.vereinbarkeit-von-beruf-und-familie.info mehr dazu.
Dieser Beitrag erschien im Wochenanzeiger KW 51/2017
Sie wollen mehr erfahren?

Mehr Zeit, weniger Stress! Sich selbst optimal organisieren

“Dafür habe ich keine Zeit!” oder “Heute nicht, ich bin total im Stress!” Das hören wir überall, aber ist das wirklich so?
Haben Sie auch schon versucht, dem Alltagsstress mit Zeitplänen, endlos langen to do Listen und Zeitplantechniken in den Griff zu bekommen? Wie viel besser wäre es doch, souverän und gelassen mit den vielen, drängenden Aufgaben, tickenden Uhren und Papierstapeln auf dem Schreibtisch zurechtzukommen.
Zeit, den Ballast abzuwerfen
In meinem Seminar lernen Sie einfacher mit den Aufgaben umgehen und dabei glücklicher und gelassener sein. Mit wenig Aufwand lässt sich einiges erreichen, um Arbeitsabläufe, den eigenen Arbeitsstil und die persönliche Zeitplanung zu verbessern. Aufschieberietis und verzetteln muss nicht sein. Gewinnen Sie mehr Zeit im Job und im Alltag, setzen Sie sich mit Ihrem Selbstmanagement auseinander, planen Sie richtig, schaffen Sie Ordnung, setzen Sie Ihre Prioritäten und befreien Sie sich von überflüssigem Ballast. Für Arbeit und Leben in Balance.
Erfahren Sie mehr: Einfach Zeit haben: Selbstorganisation und Zeitmanagement

Samstag, 20. Januar 2018

Kindergeld 2018: Was sich beim Mutterschutz, Unterhalt & Kindergeld ändert

Liebe Leserin,
Das Kindergeld wird leicht erhöht, bei Mutterschutz und Unterhalt ändert sich einiges. Das ist neu für Familien in 2018:

Kindergeld 2018

Etwas mehr Kindergeld bekommen Eltern ab 1.1.2018. So werden für das erste und zweite Kind 194 Euro ausbezahlt und für das dritte 200 €. Für das vierte und jedes weitere Kind 225 Euro.
Auf KidsGo findest du Genaueres zum Kindergeld!

Mutterschutz 2018

An den Fristen, in denen Frauen nicht arbeiten dürfen, hat sich nichts geändert. Sechs Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt besteht Mutterschutz. In dieser Zeit haben Mütter  Kündigungsschutz und Frauen haben in dieser Zeit Anspruch auf finanzielle Leistungen nach dem Mutterschutzgesetz. Bei Mehrlingsgeburten und bei der Geburt eines Kindes mit Behinderung erhöht sich die Zeit auf zwölf Wochen nach der Geburt.
Gut für alle nicht berufstätigen:
Kamen bisher nur berufstätige Frauen in den Genuss des Mutterschutzes, so gilt dieser demnächst auch für Schülerinnen und Studentinnen, Praktikantinnen, Entwicklungshelferinnen, Frauen im Bundesfreiwilligendienst, in betrieblicher Berufsausbildung sowie auf Frauen mit Behinderung in beschützenden Werkstätten. Leider bleiben Selbstständige und Geschäftsführerinnen juristischer Personen, wie z.B. einer GmbH weiterhin aussen vor.Auch Adoptivmütter oder die Partnerin in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung gehen leer aus, das Gesetz gilt nur für Frauen, die ein Kind selber austragen.

Unterhalt 2018

Auch hier gibt es einer Neuauaflauge. Die Düsseldorfer Tabelle 2018 erhöht die Unterhaltssätze für Kinder nach einer Scheidung. So erhalten Kinder in der ersten Altersstufe einen Mindestunterhalt von 348 Euro, in der zweiten 399 Euro und in der dritten Stufe 467 Euro. Auch die Bedarfssätze der Unterhaltspflichtigen. Die niedrigste Stufe beginnt mit 1900 Euro Netto-Einkommen des Unterhaltspflichtigen sind angehoben worden und liegen damit 400 Euro über dem bisher seit zehn Jahren geltenden Satz. So kann es vorkommen, dass trotz der Erhöhung der Unterhaltssätze ein unterhaltsberechtigtes Kind weniger Geld vom unterhaltspflichtigen bekommt als vorher.

Weitere Infos

Samstag, 13. Januar 2018

Den Alltag entschleunigen - trage freie Zeit fest im Kalender ein

Liebe Leserin,
uns fällt es so schrecklich schwer mal ein wenig freie Zeit nur für uns selber zu nehmen. Zwar nehmen wir uns das häufig vor, soch dann wartet ein Berg Bügelwäsche oder das Telefonat mit der Tante. Oder jemand bittet uns "nur mal schnell" was zu erledigen und schwupps ist die freie Zeit wieder weg. Hätten wir z.B. teure Konzertkarten, würden wir uns auch nicht bestehlen lassen, länger im Büro bleiben oder die Bügelwäsche machen.

Deshalb gehört auch diese Zeit nur für mich als fester Termin in den Kalender!





Das kann z.B. zu Hause auf dem Sessel, auf einer Parkbank oder in der Badewanne sein. Einzige Regel: Gar nichts tun! Jede noch so kleine Aktivität vollkommen einstellen!

Und so geht’s:
  • Schalte Telefon und Handy aus
  • Konzentriere Dich ganz und gar auf das Hier und Jetzt
  • Sprich nicht
  • Lies nicht
  • Schalte weder Fernseher noch Radio ein
  • Grübele nicht
  • Entspanne Deinen Körper und deine Gedanken

Anfangs fällt das gar nicht so leicht. Schaffst Du drei Minuten? Oder sogar mehr?




Viel Spass beim Umsetzen!

P.S. und wenn Du mehr erfahren möchten: Seminartipp: Frauen in Balance: Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren. Mit den Herausforderungen des Berufs- und Familienlebens erfolgreich, zufrieden und ausgewogen umgehen. 


Die nächsten Termine an der Haufe Akademie sind: 
                     
                   8. - 9.3.2018 Hamburg 

                   6. - 7.6.2018 Köln

Samstag, 6. Januar 2018

Das Leben entschleunigen - wissen, was gut tut

Liebe Leserinnen,
149 Minuten arbeiten Frauen jeden Tag im Durchschnitt im Haushalt, so Emnid 2011. Männer bringen es da nur auf 78 Minuten.

Haben wir dann mal eine Pause, etwas Zeit für uns, dann füllen wir auch noch diese. Asntatt diefreie Zeit zu geniessen.

Am besten, Sie überlegen sich, was Sie tun könnten, wenn sich plötzlich eine Lücke im straffen Tagespensum ergibt. Sonst geht auch dieser wertvolle Momenmt einfach so vorüber.

Sie haben 1 Minute:
dann dehnen Sie ihre Muskeln! Machen Sie Übungen aus der progressiven Muskelrelaxtion (PMR). Spannen Sie nacheinander alle Muskeln an und entspannen Sie diese nach kurzer Zeit wieder. Spüren Sie dem angenehmen Gefühl nun etwas nach, atmen Sie tief ein - Entspannung pu, auch wenn sie nur kurz ist.

Sie haben 5 bis 10 Minuten:
versuchen Sie Ihre Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee, diese bewusst zu geniessen. Wie richt es? Wie schmeckt es? Schmecken Sie ganz bewusst. Ohne an die noch anstehenden Aufgaben und Termine zu denken. So wie die Wolken am Himmel, so lassen Sie alle Gedanken, Probleme und Sorgen vorbeiziehen. Danach ist der Kopf wieder frei.

Sie haben 15 bis 30 Minuten:
machen Sie Yoga. Es gibt sehr gute Anleitungen beispielsweise auf Youtube oder DVD. Oder rufen Sie eine gute Freundin an und lachen Sie gemeinsam. Tauchen Sie ganz in eine Geschichte in einem Buch ein und vergessen Sie alles um sich herum. Gehen Sie raus in die Natur und lassen Sie sich durchpusten. So tanken Sie neue Kraft.


Du hast 30 bis 60 Minuten Zeit:
dann gönne Dir eine Massage oder ein langes Bad. Konzentriere Dich ganz auf dich selber und auf das, was du gerade tudt. Enstpanne. Diese Belohnung hast Du dir verdient.

Du hast einen ganzen Vor- oder Nachmittag Zeit:
dann mache keine Besorgungen, keinen Arzttermin und putze nicht die Wohnung. Das kannst Du morgen auch noch tun. Gönne Dir stattdessen etwas Besonderes: Kino, Sapziergang, Wellness, mache dir  ein Geschenk: ein neues Buch, Lippenstift... geniesse deine Zeit - das fühlt sich richtig gut an. Auch am nächsten Tag noch!

Erweitere Deine Methoden zur Stressbewältigung und lass dich dazu anregen, eine gesunde Vereinbarkeit zu erschaffen.

8. - 9.3.2018 | Hamburg  Arcotel Rubin

6. - 7.6.2018 Köln EuroNova Arthotel Köln

2 Tage: 09:00 Uhr – ca. 17:00 Uhr
Nähere Informationen unter: https://www.haufe-akademie.de/94.17



Herzliche Grüße