Montag, 3. September 2012

Kann und soll ich meine Träume verwirklichen?


Wie oft stehen wir vor großen Fragen: Soll ich den angebotenen Traumjob annehmen oder doch lieber bei meinem alten Arbeitgeber bleiben? Sollte ich mich selbständig machen, meine Träume verwirklichen oder brauche ich die (vermeintliche) Sicherheit einer Anstellung? Wird sich die geplante Investition von Geld, Zeit und Kraft rechnen oder am Ende doch nur als Flop erweisen?

Wie die Entscheidung auch ausfällt, Sicherheit gibt es leider nie. Niemand kann in die Zukunft schauen und sagen welcher der Wege, die vor uns liegen der richtige ist. Erst im Nachhinein können wir sehen, ob eine Entscheidung richtig war oder uns „nur“ neue Erfahrungen gebracht hat. 

Hierzu ein wie ich finde sehr passendes Zitat von Bully Herbig: “Man sollte sehr wachsam durch die Welt gehen. Jeder Mensch trägt seine Talente mit sich herum, aber oft fehlt der Mut, sie umzusetzen. Angst, sich zu blamieren, vielleicht auch Existenzängste. Aber es gibt diese Momente, in denen sich eine Chance bietet, und genau dann muss man den Mut fassen, es auch zu tun. Man kann nicht warten, dass einem jemand die Träume erfüllt, darauf, dass die Regierung sich schöne Sachen ausdenkt, damit man gut leben kann. Um seine Träume zu verwirklichen, muss man sich den Arsch aufreißen.”
In diesem Sinne starte ich nach drei Wochen Krippenferien und Urlaub wieder in den Arbeitsalltag und versuche die Chancen, die sich mir bieten auch zu nutzen!
Und wie geht es Ihnen gerade?

Herzliche Grüße
Ihre Silke Mekat