Montag, 3. Dezember 2012

Den inneren Schweinehund überlisten


Jede Woche plagt mich aufs Neue das schlechte Gewissen. Immer dann, wenn ich es wieder nur einmal oder gar nicht ins Fitness Studio geschafft habe. Die Hose sitzt nicht mehr so locker und im Rücken zwickt es vom langen Sitzen. Doch woher die Zeit für ausgiebig Sport im Fitness Studio nehmen, zu dem ich auch noch 5 Kilometer durch eine der grössten Münchener Baustellen fahren muss? Die Entscheidung mehr Zeit für den Job oder mehr Zeit für den Sport ist die letzten Wochen immer zugunsten des Schreibtisches ausgefallen. Die Nachmittage sind für meine Tochter reserviert und abends bin ich einfach zu ko, um mich nochmals aufzuraffen.
Deshalb habe ich heute neues gewagt und meinen inneren Schweinehund besiegt! Dabei hatte ich so gar keine Lust nach dem Aufwachen. Mein Schweinehund hat viele Ausreden. Ich höre ihm eine Weile zu, doch wieder Zeit mit Fahren verlieren oder wieder keinen Sport zu machen geht auch nicht. Also beschließe ich ihn zu ignorieren und bringe meine Tochter gleich in Laufkleidung und mit Turnschuhen in die Kinderkrippe. Keine Ausrede mehr möglich, denn von hier aus kann ich gleich loslaufen. 40 Minuten bin ich gejoggt und zwar mit einigen 13 prozentigen Steigungen! War gar nicht so schlimm und machte irgendwann sogar richtig Spaß. Dunst der nächtlichen Gewitter lag noch über der Stadt und die Sonne schien. Traumhaft schön, dann über die Dächer Münchens zu schauen. Wie gesagt ich musste hoch und runter ;-)



Wenn keine Zeit für Fitness Studio oder andere Sportstätten ist, dann muss ich mir eine andere Möglichkeit suchen einen Ausgleich zum vielen Sitzen am Schreitisch und auf Spielplätzen zu schaffen. Zum Hetzen von Termin zu Termin und dem ständig schlechten Gewissen.

Manchmal tut es doch gut den inneren Schweinehund zu überlisten. Heute zumindest hat es funktioniert und ich bin durch das positive Erlebnis motiviert.

Banner_all_468x60

Sonnige Grüße