Dienstag, 8. Januar 2013

Wenn Mütter arbeiten: Rabenmutter oder unzuverlässige Mitarbeiterin?

Das fragt in einem sehr interessanten Blog Jeanette Kuster.
Was war geschehen? Eine berufstätige Mutter überredete ihre Tagesmutter sich um die Kinder zu kümmern, weil sie selber ins Büro musste. Doch die Tagesmutter hatte eine Magen-Darm-Grippe!
Warum hat die Mutter so gehandelt? Das lesen sie im Mama Blog 


Kinderbetreuung Banner 07


 

Letztendlich kann eine berufstätige Mutter in solchen Momenten aber nur verlieren. Denn geht sie arbeiten, wird sie schnell als Rabenmutter bezeichnet, die ihre Kinder lieber der Ansteckungsgefahr aussetzt und selber ins Büro geht. Der Tagesmutter gegenüber verhält sie sich auch nicht sozial, wenn sie sie trotz Krankheit zur Arbeit zwingt. Aber bleibt sie zu Hause, muss sie sich vielleicht vor dem Chef und den Kollegen rechtfertigen. Eltern haben nur bei Krankheit eines unter 12jährigen Kindes Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit. Jedoch kann ein Elternteil sich unbezahlt freistellen lassen, wenn ein unter 12jähriges Kind nicht von iner anderen Person betreut werden kann. Die Einzelheiten finden sich hier: Freistellung von der Arbeit