Donnerstag, 24. Januar 2013

Wie geht Ihr mit Strafen um? Medienverbot statt Hausarrest?








Wie geht Ihr mit Strafen um? Medienverbot statt Hausarrest?

Die Zeitschrift Familie & Co hat eine Umfrage gemacht, wie gehen Eltern heute mit Strafen um. Danach finden die meisten der befragten Eltern klassische Strafen wie Hausarrest nicht mehr zeitgemäß.
Die aktuelle Umfrage der Zeitschrift Familie & Co zeigt, dass ein Großteil der befragten Eltern in puncto Sanktionierungsmaßnahmen lieber zu Medienverbot statt Hausarrest greift.
Gefragt wurde nach Erziehungsmaßnahmen und welche Strafen Eltern in der Erziehung ihrer Kinder heute für sinnvoll erachten.
Über 84 % der 530 befragten Eltern in Deutschland haben für ein Medienverbot ausgesprochen. Unter Medienverbot verstanden die meisten Fernseher, Computer oder Mobiltelefone.
Die Streichung eines geplanten Zoobesuchs, Eisessens oder Kinobesuchs hielten weitere 67 % der Eltern für sinnvoll. Älteren Kindern droht laut Studie  zu 46% schon mal ein Party- oder Ausgehverbot. Das Streichen von Nachtisch oder Süßigkeiten war für 42 %, der Hausarrest für 38 % und der Taschengeldentzug für 35 % der Eltern eine sinnvolle Sanktion.
Die gewaltfreie Erziehung hat bei 94 % der befragten Eltern einen sehr hohen Stellenwert und wird für wichtig gehalten. Und auch wenn es anfangs anders klang: 37 % der Eltern halten nichts von Bestrafungen im Allgemeinen. Fast alle Eltern, nämlich 99 % legen Wert darauf, dass sie einhalten, was sie ihren Kindern versprochen haben.

Wie geht Ihr mit Sanktionen um?