Dienstag, 12. Februar 2013

Gegen das Gerümpel



Liebe Leserinnen,
Wir haben es fast geschafft – der Keller hat neue Regale bekommen, einige Dinge sind in andere Räume umgezogen, Möbel wurden verkauft und vieles kam auf den Müll. Nun sind wir fast fertig und haben die 1. grosse Baustelle in diesem Jahr geschafft.
Und wie ist es bei Ihnen?

Cleaning 300x206 Aufräumen befreit   17.09.2010 
Cleaning (Foto: Melissa Barrett)
Wer Platz schafft, kann neue Dinge in sein Leben lassen, also Veränderungen bewirken. Denn leider hindert uns ein voller Keller nicht nur daran Sachen wieder zu finden, sondern aufräumen befreit auch und schafft Platz für Neues. Nicht nur in einer Schublade oder im Keller, sondern auch im eigenen Kopf.

Mir gefällt hierzu der wirklich ganz einfache Tipp von Werner Tiki Küstenmacher:
„Gerade stark eingespannte Menschen finden oft überhaupt keine Zeit zum Aufräumen, Ausmisten oder Entrümpeln. Meist legen sie sich die Latte besonders hoch: den ganzen Keller komplett aufräumen, sämtliche alten Zeitschriften aussortieren, alle Kleiderschränke entrümpeln. Dieser hohe Anspruch ist ein raffinierter Dreh Ihres Unbewussten, der Sie vor dem Handeln bewahrt: Weil das Unternehmen so uferlos aussieht, wird die Herkules-Aufgabe gar nicht erst begonnen.
Vielleicht hilft auch Ihnen dagegen der Ein-Tüten-Trick:
Werfen Sie jeden Tag 1 Tüte voll weg. Mehr nicht.
 
Alles, was Sie dazu brauchen, sind gebrauchte Plastiktüten. Fangen Sie ruhig mit einer kleinen Tüte an. Füllen Sie sie mit Dingen, die Sie loswerden wollen und bringen Sie die Tüte sofort zur Mülltonne. Verabschieden Sie sich von den weggeworfenen Dingen mit einem fröhlichen "Auf Nimmerwiedersehen". Das war's! Jede volle Tüte ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Ob der Inhalt in den Müll wandert, zu Tausch- oder Verkaufsbörsen im Internet, auf den Flohmarkt, zum Sozialkaufhaus oder zu Freunden ist dabei ganz egal - Hauptsache, sie kommt weg! 

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Aufräumen!