Freitag, 14. Juni 2013

Grenzen setzen?

Vereinbarkeit von Beruf und Familie 
Quelle: familylab.de

Liebe Leserinnen,
ich finde an diesem Spruch ist viel wahres.
Muss ein Kind so sein, wie die Gesellschaft sich im allgemeinen ein Kind denkt? Müssen Mädchen lange Haare haben, lieb, nett, freundlich und brav sein? Jungen dagegen mutig sein und ihnen lässt man Temperament eher durchgehen und findet dies sogar noch gut? 

Oder sind nicht viel mehr die Konventionen etwas was es zu überdenken gilt? 

Heute scheinen wieder alte Rollenbilder in den Köpfen zu herrschen oder wie viele Mädchen mit kurzen Haaren kennen Sie?
Sollen Mädchen nur Mädchensachen tragen und rosa Spielzeug, Puppen und andere "typiscche" Spielsachen bekommen? Oder dürfen sie eigene Erfahrungen machen und eigene Interessen entwickeln, unabhängig von unseren Bildern im Kopf?

Muss ein Junge draufgängerisch sein, auf Bäume klettern, laut sein und im Mittelpunkt stehen?

Mädchen sind so und Jungen haben so zu sein?
Rollenbilder also?
Tut es Kindern gut, so eingeschränkt aufzuwachsen?

Ich denke, wir sollten unseren Kinder (egal ob Mädchen oder Junge) mit auf den Weg geben, dass sie nicht mehr geliebt oder akzeptiert werden, wenn sie versuchen, es allen recht zu machen und den Erwartungen zu entsprechen. Erfahrungen dürfen auch mal weh tun und zu blauen Flecken führen, dass ist in jedem Fall besser, als lieb und brav zu sein als Kind oder wie erwartet ein "ganzer Kerl", denn dann nur so lernen Kinder sich in verschiedenen Situationen adäquat zu verhalten. Kinder müssen ihre eigenen Erfahrungen machen und Ecken und Kanten haben. Geben Sie Ihrem Kind das Gefühl, dass es so wie es ist ok ist. 

Hinterfragen Sie Ihre Erwartungen öfter mal, z.B. beim leidigen Thema Essen, was wir gerade wieder einmal in einem Restaurant hatten: Wollen wir wirklich, dass das Kind jetzt zu Tisch kommt, oder glauben wir nur, dass es so sein muss? Ist es denn wirklich eine Katastrophe, wenn ein Kind lieber spielen möchte, als zu essen? 
Ich denke nicht. Kinder essen, wenn sie Hunger haben, nicht wenn es Zeit zum Essen ist. Doch, wenn das Kind nicht mit am Tisch sitzt, dann stört dies unser Bild von einem Familienessen oder dem angemessenen Benehmen. 
Aber ist das so schlimm?

Herzliche Grüße

Vereinbarkeit von Beruf und Familie Soulution Coaching Silke Mekat