Mittwoch, 24. Juli 2013

In eigener Sache: neue Beraterin bei der Zeitschrift LOB

Liebe Leserinnen,
ich wurde als Beraterin für den Bereich Business von der Zeitschrift LOB aufgenommen!
LOB ist eine Zeitschrift für berufstätige Mütter und Väter, mit Themen also, die Sie interessieren. Hier wurde ich nun als Beraterin aufgenommen und freue mich sehr darüber



Worüber schreibe ich in der LOB?
Beruf und Familie zu vereinbaren, ist nicht nur das Ziel einer Familie. Immer mehr Arbeitgeber sind daran interessiert, ihren Mitarbeitern eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen. Damit Eltern neben dem Job auch für ihre Kinder da sein können, ohne eine Entscheidung für eine Seite treffen zu müssen. 
Doch nicht nur berufstätige Eltern profitieren. Studien des Bundesfamilienministeriums haben gezeigt, dass das Engagement von Unternehmen für eine familienfreundliche Personalpolitik auch Arbeitnehmer ohne Kinder ans Unternehmen bindet. Bereits jetzt würden 79% der kinderlosen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privat den Arbeitgeber wechseln. Für die Unternehmen bedeutet eine familienfreundliche Unternehmenskultur also eine Bindung ihrer Leistungsträger, egal ob mit oder ohne Kind.
Familienfreundliche Arbeitsbedingungen verkürzen für Eltern häufig die Abwesenheit (Elternzeit, Krankheitstage etc.). Dies senkt wiederrum für den Arbeitgeber den organisatorischen und finanziellen Aufwand.
Wer Beruf und Familie also gut vereinbaren kann und in seinem Arbeitgeber eine Unterstützung findet, der ist meistens auch motivierter und konzentrierter im Job. 

Immer mehr Mütter und auch Väter möchten Beruf und Familie vereinbaren.
Sie möchten keine Entscheidung für das eine und gegen das andere treffen, sondern beide Bereiche in Balance leben. Nicht nur finanziell können es sich viele Familien nicht mehr leisten, dass einer zu Hause bei den Kindern bleibt. Und einmal ganz abgesehen von der fehlenden Altersabsicherung der Frauen, wenn sie beruflich aussetzen. Auch, wenn wir natürlich nicht davon ausgehen, dass unsere Beziehungen zerbrechen: das neue Scheidungsrecht fordert von Müttern sogar, dass sie weiter arbeiten.
Doch neben diesen rein sachlichen Aspekten, gibt es viele gute Gründe für Frauen Kinder und eine eigene Berufstätigkeit zu wollen.
Diese und die vielen Fragen, die berufstätige Eltern sich stellen, möchte ich in Artikeln für die LOB aufgreifen.
Mit diesem Blog und Artikeln, wie z.B. für die LOB, möchte ich Frauen Mut machen ihren eigenen Weg zu gehen und den Spagat aus Kind, Beruf und Liebe zu meistern. 

Herzliche Grüße