Sonntag, 16. Mai 2021

Mehr aus dem Wochenende herausholen

 Mutter Und Sohn Fahren Ein Twist Car

Am Wochenende gibt es meistens viel zu tun. Der Wochen Einkauf muss erledigt werden, es muss geputzt werden und Hermine sind wahrzunehmen. Leider geht aber schnell die Erholung flöten.

 

Deshalb rechtzeitig in den Glücksmodus schalten.

Vielleicht gibt es im Job aufgaben, die besonders viel Spaß machen. Gebe diese für den Freitag Nachmittag auf, wenn das möglich ist. So startest du entspannter ins Wochenende, als wenn man bis zur letzten Minute unter Strom steht und erst mal Zeit braucht, um runterzukommen.

 

Unkomplizierter essen

Klar, am Wochenende ist auch mehr Zeit zum Kochen, aber muss es wirklich am Sonntag ein mehr gängiges Menü sein? Statt stundenlang in der Küche zu stehen und hinterher noch aufzuräumen, liesse dich der Tag doch besser genießen. Deshalb einfachen, leichtere Gerichte ausprobieren und mehr Zeit für schöne Dinge reservieren.

 

Zeitfresser ausschalten

Wer sein Wochenende verlängern will, muss sich darüber klar werden, wer oder was es verkürzt. Vielleicht stehlen einem bestimmte Menschen die Zeit. Oder vermeintliche Pflicht Aufgaben, von denen man glaubt, sie unbedingt erledigen zu müssen kosten wertvolle Zeit. Warum also nicht Freitag früh den Wochen lang Einkauf machen oder online bestellen.

 

Me time

Entspannt im Garten liegen bei Sonnenschein oder bei Regenwetter auf der Couch zu entspannen, wie herrlich. Zeit Inseln, in dem wir ungestört sind, geben uns viel Energie. Um aber nicht das ganze Wochenende auf der Couch zu verbringen, sollte man diese Zeit Inseln zeitlich begrenzen, dann bleibt immer noch genügend Zeit für Treffen mit Freunden, einem Ausflug oder anderen Ideen.

 

Neues erleben

Etwas Neues testen, Glücksmomente erleben oder spannende Situation beschleunigt unseren Puls und es kommt uns so vor als wäre die Zeit viel länger. Am besten schon in der Woche Mitte mit der Planung fürs Wochenende beginnen und die gewohnten Bahnen immer mal wieder verlassen, um etwas Neues auszuprobieren.

 

Die neue Woche attraktiver machen

Bei vielen stellt sich am Sonntag ein leichtes Unwohlsein ein, wenn sie an die neue Woche denken. Damit wir uns auf die neue Woche freuen können, müssen wir den Start  selber attraktiver machen. Wir können uns zum Beispiel überlegen, an welchen Abenden wir etwas schönes machen wollen, wann wir Zeit für uns einplanen und mit dem Partner. So verliert er Sonntagabend seinen Schrecken und der Start in die neue Woche wird angenehmer.

 

 

Und wenn du mehr erfahren möchtest, empfehle ich dir den Besuch eines Anti Stress Seminars z.B.

Trainings rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie & Stressbewältigung – “Damit aus dem UND kein ODER wird”

Frauen in Balance: erfolgreich in Beruf und Familie

Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

Ausführliche Informationen und Buchung

 

Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken


Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare findest du auf www.Haufe-Akademie.de

 

Silke Mekat ist Mutter einer Tochter, Diplom Betriebswirtin mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung und slbständige Trainerin im Auftrag der Haufe Akademie. Chronischer Zeitmangel und Stress beherrschten lange auch ihren Alltag. Um Beruf und Familie zu vereinbaren für einen entspannteren Familienalltag, braucht es jeden Tag aufs Neue eine gute Selbstorganisation, heute gibt sie Seminare zu den Themen Selbstorganisation, Stressprävention und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Foto von Gustavo Fring von Pexels

 

 

Sonntag, 9. Mai 2021

Den Autopiloten stoppen

 Kostenloses Stock Foto zu anlaufschleifen, ausfahrt, branding

Es ist ja gerade alles anstrengend, im Wandel und unsicher. Wir machen vieles, ohne gross darüber nachzudenken. Zwar hat dieser Autopilot auch seine Vorteile, auf Dauer führt das ständige Funktionieren dass wir viele Stressauslöser nicht mehr hinterfragen oder gar nicht mehr erkennen. Grund genug den Autopiloten zu stoppen. 

Ab und zu sollten wir einen Moment für uns nutzen, um aus dem Alltagsstrudel herauszukommen.

 „Deine erste Pflicht ist es, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, machst du auch andere glücklich.“

Sagte mal Ludwig Feuerbach ein Philosoph

 

Der Urlaub ist eine gute Zeit sich auszuklinken. Den inneren Kompass neu auszurichten. Weg von allem, was uns unter Stress setzt und Energie raubt und hin zu allem, was uns optimistisch stimmt und aufbrechen ist.

 

Im Alltag sind wir häufig wie mit einem Autopiloten unterwegs. Doch häufig verlieren wir dabei aus den Augen, warum wir so viele Dinge tun oder eben nicht. Warum lohnt es sich zum Beispiel morgens aufzustehen? Dabei helfen unsere Leitsterne oder Werte. Sie bringen unseren seelischen Kompass ins Lot,  spornen uns an und schenken und das gute Gefühl etwas sinnvolles zu tun.

Im Alltag klappt das meistens nicht ganz so gut: wir müssen Aufgaben übernehmen und erfüllen, die vielleicht nur wenig mit unseren eigenen Wünschen zu tun haben. Manches widerspricht sich auch gegenseitig: zum Beispiel erfolgreich im Job zu sein und Zeit mit der Familie zu verbringen. Sind wir uns jedoch unserer Werte bewusst, nehmen wir solche Unwucht bewusst wahr. Dann beginnen wir rechtzeitig damit zwischen den Notwendigkeiten des Alltags und unserer inneren Balance ein Ausgleich herzustellen.

 

Nutze deshalb eine ruhige halbe Stunde allein und stelle dir folgende Fragen:

  • Stimmt die Balance bei dir noch?
  • Kommt etwas zu kurz? Was?
  • Und was könntest du tun, um daran ab sofort regelmäßig etwas zu ändern?
  •  
  • Was lief dieses Jahr richtig gut?
  • Was möchtest du so nicht mehr erleben?
  • Was hat dich in den letzten Monaten nach vorne gebracht?
  • Wo bist du aus deiner Komfortzone gegangen und über deine Grenzen hinaus?
  • Was soll in den nächsten Monaten auf alle Fälle so bleiben?
  • Was möchtest du verändern und anders machen?
  • Was ist dein warum? Wieso tust du das, was du tust?
  • Wieso machst du es genau so und nicht anders?
  • Was nimmst du dir konkret für die nächsten Monate vor?

 

Je konkreter wir diese Fragen beantworten, umso intensiver wird unsere Vorstellung davon, wie wir leben wollen.

Damit aber der kleine innere Schweinehund uns nicht über kurz oder lang die Motivation raubt, sollten wir täglich eine kleine Sache tun, die uns näher an das Ziel bringt. Das kann ruhig jeden Tag das gleiche sein. Wichtig ist es daraus eine feste Gewohnheit zu machen. Und überlege dir kluge Strategie dafür, wenn innere oder äußere Hindernisse auftauchen.


Wer mehr erfahren möchte, dem empfehle ich mein online Seminar:

Live Online Seminar: „Meine Zeit ist JETZT” Die Balance aller Lebensbereiche in den Blick nehmenoder

 als Präsenz Seminar: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen -Die eigenen Ressourcen neu entdecken

 

 

Sonntag, 2. Mai 2021

Mehr Energie bitte!

 Fotografie Der Frau, Die Musik Hört

Erschöpft, müde und ausgelaugt so fühlen sich gerade viele. Was hilft wirklich, um wieder in Schwung zu kommen? Denn 50 % der Eltern fühlen sich durch die Schulschließungen erschöpft. Dazu kommt der lange Winter mit kurzen Tagen und wenig Tageslicht. Doch nicht nur das Sonnenlicht fehlt, sondern auch Motivation für Hobbys, Berufs und Familienalltag.

 

Was kann man also tun?

Es gibt viele kleine Stellschrauben, an denen wir drehen können, um uns fitter und energiegeladen zu fühlen.

 

Meditieren

Meditieren soll, wenn man es regelmäßig macht, neue Energie bringen und so viel Kraft, 8 Stunden Schlaf. Gerade in stressigen Zeiten, schlafen wir nachts schlecht. Ich schlafe schlecht ein oder wache nachts wieder auf und grübeln. Unzählige Gedanken ziehen durch den Kopf und hindern uns dann an einer erholsame Nacht. Wer schlecht schläft, hat natürlich auch weniger Energie am nächsten Tag. Es gibt verschiedene Apps, die einem beim meditieren helfen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit 7Mind gemacht. 7 Minuten entspannen und neue Kraft schöpfen, verspricht die App und das klappt auch tatsächlich. Es gibt Meditationen zu verschiedenen Themen wie Stress, Schlaf oder auch Konzentration für Kinder.

 

Mehr Bewegung, natürlich 

Durch Home-Office und Homeschooling wegen wir uns viel weniger als früher. Laut US Forscher hat man nach 20 Minuten joggen für 12 Stunden gute Laune und gute Ideen. Wäre da nicht der innere Schweinehund. Ich kann mich abends zum Sport nicht mehr aufraffen und habe meine Bewegungseinheiten deshalb auf den Morgen. Also gleich in der Früh raus aus dem Pyjama und rein in die Sportkleidung. Es gibt verschiedene kostenlode  YouTube Kanäle (z.B. Popsugar oder Heather Robertson), die für jeden etwas bieten. Nach der Dusche starte ich entspannt und voller Energie in den Tag. Und das Beste daran ist: ich weiß, dass ich schon was geschafft habe.

 

Sonnenlicht tanken

Der Winter war lang und die Tage oft tun und grau. Auch bei bedecktem Himmel kann unser Körper genügend Sonnenlicht tanken, damit wir uns fitter, aufgeräumter und insgesamt motivierter fühlen. Also die Mittagspause mal wieder für einen Spaziergang nutzen. oder mit einer Thermoskanne Tee oder einer Flasche Prosecco Freunde im Park treffen.

 

mehr Pausen machen

Generell sollten wir mehr Pausen machen. Doch gerade im Home-Office sind Pausen schwierig. Dabei ist es super wichtig welche zu machen, damit sich der Körper Regenerieren und wieder Kraft tanken kann. Warum also nicht in dem Hause meditieren oder sich dehnen und strecken beim Wir sind jetzt Yoga. Das entspannt und gibt wieder neue Energie.

 

Morgens mit einem Glas Wasser starten

Überzeugt von der reinigen Wirkung eines Glas Wasser morgens in der Früh. Am besten warm und mit Zitrone. Das warme Wasser fällt mir gar nicht schwer, das ist wie eine Dusche von innen am Morgen. Die Zitrone dazu wird jetzt der nächste Schritt. Dafür den Saft einer halben Zitrone mit warmen Wasser mischen und auf nüchternen Magen trinken.

 

Laut einer Forsa Umfrage im Auftrag der Technikerkrankenkasse fühlen sich 19 % der deutschen im Frühjahr 2020 öfter antriebslos oder niedergeschlagen. Um dem zu entkommen, können wir unseren Körper stärken, Sport machen, uns mal wieder beim Arzt durchchecken lassen und außerdem unserem Kopf genügend Pausen zur Erholung können. Und wenn ich dann immer noch nicht wie ein Duracell Häschen durch die Gegend hüpfen, muss ich das vielleicht auch nicht. Mehr Freude und Energie für den Alltag reicht auch schon. 

Zum Weiterlesen:

 

Fit für Beruf, Familie und Alltag

Online-Seminare für Sie: aktuell, interaktiv und lebendig - hier mehr erfahren